Carlo e Camilla in segheria

Drucken

Es scheint, als würden unsere italienischen Freunde, das Volk in Europa, welches wohl über die umfangreichsten, architektonischen Kunstwerke verfügt, mehr und mehr seine industrielle Architektur schätzen. Eine alte Mailänder Sägerei wurde nun die Heimat der zwei Sternefänger und so darf man sich auf gegensätzliches einstellen. Betonplatten bilden den Boden, bei den Säulen, die das Dach tragen, muss man über kein Wissen historische Baustile angehend verfügen und auch beim Blick auf die weitgehend unbehandelten Wände entfällt das Sinnieren über Künstler und Ausdrucksform völlig. Indes sind die Wände, gestaltet von den natürlichen Rahmenbedingungen, Kunstwerke und die über den Tischen schwebenden Lüster zeigen ein hohes Maß an handwerklicher Kunst – wenn man so möchte als Leuchtboten der hier gebotenen kulinarischen Kunst. Kunstvoll auch die Situierung der Gäste, die nur zu Beginn ein Mindestmaß an Privatsphäre garantiert. Dies bedingt sich dadurch, da an dieser „Endlostafel“ nach 2 Stühlen (quasi eine Vierercombo) immer ein Stuhlpärchen weggelassen wurde. Bei entsprechender Gästezahl könnten aber zumindest wir uns vorstellen, dass diese Lücken gefüllt werden.

  • Adresse Carlo & Camilla in segheria
    Via Giuseppe Meda 24
    ITA-20141 Mailand